Die Anwaltskanzlei Nasreen Alissa ist stolz darauf, die jüngsten Erfolgsgeschichten ihrer Mandanten zu teilen

Fälle, auf die wir stolz sind

Vertretung eines Tech-Startups bei einer Risikokapitalinvestition

Die Mitbegründer beschlossen, ihr Tech-Startup auf den Markt zu bringen. Bald war es ein Hit. Die Leute fingen an, es zu lieben. Das Unternehmen erhielt mehr Aufträge, verfügte jedoch nicht über genügend Ressourcen, um die Nachfrage zu befriedigen. Jetzt mussten sie ihre Firma skalieren. Für die sie eine Investition benötigten. Die Gründer hatten das Glück, die richtige Person zu finden. Der Investor erkannte das Wachstumspotenzial des Unternehmens und stimmte der Übernahme von 60% des Startups zu. Um die gesetzlichen Anforderungen des gesamten Prozesses zu erfüllen, haben sie uns kontaktiert. Wir haben ihnen den gesamten Prozess so einfach wie möglich gemacht. Es war eine Win-Win-Situation für beide Parteien.

Urheberrechtsverletzung einer Berühmtheit

Es mag verlockend sein, das Foto eines Prominenten zu verwenden, um Ihr eigenes Geschäft zu unterstützen, aber dies zu tun, ohne zuerst die „Bildrechte“ des Prominenten zu berücksichtigen, kann zu rechtlichen Problemen führen. Ein großes MENA-Unternehmen nutzte unsere Kundenbilder, um für sein Geschäft zu werben. Wir konnten eine unbekannte Einigung erzielen.

Whistleblower gefeuert, um die Wahrheit aufzudecken

Ein Mitarbeiter, der über Fehlverhalten seines Arbeitgebers sprach, wurde entlassen. Ein großes MENA-Unternehmen war sehr verärgert, nachdem sein Mitarbeiter über Fehlverhalten gesprochen hatte. Sie drohten ihm, wenn er kein Genehmigungsschreiben unterschreibe (mit einem Brief von ihm, dass das, was er sagte, falsch sei), würden sie ihm die Reise verbieten und ihn als Verbrecher melden, und schließlich taten sie es. Er saß drei Monate in Riad fest und wusste nicht, was er tun sollte. Wir konnten seinen Arbeitgeber davon überzeugen, die falschen Strafanzeigen fallen zu lassen und das Reiseverbot aufzuheben. Wir haben eine Vergleichsvereinbarung getroffen. Unser Kunde kehrte sicher in sein Heimatland zurück.

Ein Kampf um die Agentenkommission

Der Käufer weigerte sich, dem Makler eine Provision zu zahlen. Unser Kunde (der Agent) hatte eine mündliche Vereinbarung mit einem Käufer (große Baufirma). Der Agent handelte die Bedingungen eines großen Geschäfts aus und erhielt eine Provision von 10 Millionen Dollar beim Abschluss des Geschäfts. Der Deal wurde abgeschlossen und der Agent wurde nie bezahlt.

Wir haben nicht nur ein Vergleichsangebot ausgehandelt, sondern konnten auch eine eidesstattliche Erklärung von den beiden Zeugen aus Übersee erhalten, die während des Vertragsabschlusses anwesend waren. Wir haben angeboten, ihre Tickets für einen Flug nach Saudi-Arabien zu bezahlen, damit sie vor Gericht aussagen können. Der Käufer stimmte einer außergerichtlichen Einigung zu. Der Agent bekam seine Provision. Wir haben die Anklage fallen lassen.